«Dominus surrexit: Alleluja! Der Herr ist auferstanden: Halleluja»

Der Gregorianische Choral und die Theologie der Osterzeit

«Halleluja!» – Das ist der Grundton von Ostern, der sich durch die ganze Osterzeit zieht und jeden Sonntag zu einem kleinen Osterfest macht. «Halleluja» rufen die Engel im Himmel, jubelt die ganze Erde. «Lobet den Herrn!» – Dieser Ruf aus dem 150. Psalm beschliesst nicht nur das Buch der Psalmen, er ist auch der Höhepunkt der Festkreise des Kirchenjahres. So nimmt es auch nicht Wunder, dass im Oster-Halleluja das gregorianische Repertoire seine höchsten Töne erklingen lässt. Dieser Jubilus braucht sich vor keiner Opernarie zu verstecken, in ihm drücken sich grenzenlose Freude und Gewissheit über Gottes Heilshandeln aus. Dieser Jubel lässt keinen Zweifel zu: «Dominus vere surrexit Der Herr ist wahrhaft auferstanden!»

Der Kurs richtet sich an Frauen und Männer mit Singerfahrung, die an einem sehr persönlichen Zugang zum Jubel der Osterzeit – vermittelt durch den Gregorianischem Choral – und klösterlicher Lebensweise interessiert sind. Er findet im Kloster Kappel statt, ehemals Zisterzienserkloster und heute Seminarhaus der Ref. Landeskirche im Kanton Zürich. Zielsetzung des Kurses ist ein singendes Beten anhand ausgewählter Beispiele der 1000-jährigen St. Galler und Einsiedler Tradition, gesungen nach altem Brauch, auswendig und nach Noten. Wir fügen uns in die liturgische Gestaltung des Tages im Kloster Kappel ein. Den Abschluss bildet ein gesungenes lateinisches Nachtgebet am Samstag in der Klosterkirche.